Palmsonntag A, Matth. 21, 1 – 11

von | Mrz 24, 2020 | Bibelrunde | 0 Kommentare

Geschrieben vonBerta

24. März 2020

Bibelrunde

Ich bin der Weg

Ein Seminar wird eröffnet. Alle sollen sich kurz vorstellen. Sie nennen ihren Namen, ihren Familienstand, oft auch den Beruf, den sie ausüben. Was erfahren wir da wirklich voneinander? Was sollen und wollen die anderen von mir wissen? Was ich gerne lese? Was ich...

Die Bibelrunde kehrt wieder

Die Bibelrunde kehrt wieder! Langsam kommt der Alltag zurück. Auch die Bibelrunde kann wieder alle vierzehn Tage in der Mentergasse stattfinden. Die erste Bibelrunde wird am Mittwoch, 13. Mai von 10:00 – 11:30 unter der Leitung von Berta Wolf stattfinden....

Der Herr ist mein Hirt

BibelrundeHirtensonntag, 3. 5. 2020PSALM 23   Der Herr ist mein Hirt, nichts wird mir fehlen. Er lässt mich lagern auf grünen Auen und führt mich zum Ruheplatz am Wasser. Meine Lebenskraft bringt er zurück. Er führt mich auf Pfaden der Gerechtigkeit, getreu...

Da gingen ihnen die Augen auf…

BibelrundeDritter Sonntag der OsterzeitLk 24,13-35 Am ersten Tag der Woche waren zwei von den Jüngern Jesu auf dem Weg in ein Dorf namens Emmaus. Sie sprachen miteinander über all das, was sich ereignet hatte. Da kam Jesus hinzu und ging mit ihnen. Doch ihre Augen...

Ein Mensch, der auf „Nummer Sicher“ gehen will…

BibelrundeWeißer Sonntag Joh. 20, 19 – 31Weisser Sonntag Joh. 20, 19 – 31Ein Mensch, der auf „Nummer Sicher“ gehen will…19 Am Abend dieses ersten Tages der Woche, als die Jünger aus Furcht vor den Juden die Türen verschlossen hatten, kam Jesus, trat in ihre Mitte und...

Rabbuni

BibelrundeOstersonntag A Joh. 20, 11-18Zunächst das Missverständnis – dann das Erkennen Maria aber stand draußen vor dem Grab und weinte.  Während sie weinte, beugte sie sich in die Grabkammer hinein. Da  sah sie zwei Engel in  weißen Gewändern sitzen, den einen dort,...

Palmsonntag A

Matth. 21, 1 – 11

Ein paar persönliche Gedanken zum Evangelium:

  1. Kurz vor Jerusalem kamen sie zu der Ortschaft Betfage am Ölberg. Dort schickte Jesus zwei Jünger voraus
  2. Und trug ihnen auf: „Geht in das Dorf da vorn! Dort werdet ihr eine Eselin und ihr Junges finden. Bindet beide los und bringt sie zu mir.
  3. Und wenn jemand etwas sagt, dann antwortet: ‚Der Herr braucht sie‘. Dann wird man sie euch geben.“
  4. Damit traf ein, was der Prophet vorausgesagt hatte:
  5. „Sagt der Stadt Jerusalem: Dein König kommt jetzt zu dir! Er verzichtet auf Gewalt. Er reitet auf einem Esel und auf einem Eselsfohlen.“
  6. Die beiden Jünger gingen hin und taten, was Jesus ihnen befohlen hatte.
  7. Sie brachten die Eselin und ihr Junges, legten ihre Kleider darüber, und Jesus setzte sich darauf.
  8. Viele Menschen breiteten ihre Kleider als Teppich auf die Straße, andere rissen Zweige von den Büschen und legten sie auf den Weg.
  9. Die Menge, die vor Jesus herzog und ihm folgte, rief immer wieder: „Heil dem Sohn Davids! Heil dem, der im Auftrag des Herrn kommt! Lob sei Gott in der Höhe!“
  10. Als Jesus in Jerusalem einzog, geriet alles in große Aufregung. „Wer ist dieser Mann?“ fragten die Leute in der Stadt.
  11. Die Menge, die Jesus begleitete, rief: „Das ist der Prophet Jesus aus Nazareth in Galiläa!“

zu 1 – Manche werden „vorausgeschickt“…
Manche sind beauftragt, voranzugehen – im Denken, im Tun, mit Mut und neuen Ideen.
Was steht bei mir gerade an?

zu 5 – Dein König kommt jetzt zu dir!
Jetzt in der „Corona-Krise“…Wozu ist jetzt die Zeit?

zu 7 – Sie tun, was gerade möglich ist, sie verwenden, was ihnen zur Verfügung
steht…Bin ich achtsam für das, was mir gerade so „über den Weg läuft“?

zu 9 – Die Menge teilt sich: Einige laufen vor Jesus her, andere folgen ihm: Wo befinde ich mich zur Zeit?

zu 10 – „große Aufregung“: cool bleiben…Zeit für Veränderung, Umkehr, die Frage nach Gott?

zu 11 – Wenn ich in der „Menge“ bin: Welche Stimme höre ich in mir?

u.v.a.

Schade, dass wir uns nicht dazu austauschen können!

Berta

Jesus Christus
mit dir will ich aufstehen
gegen Not und Tod
gegen Folter und Leiden
gegen Armut und Elend
gegen Hass und Terror
gegen Zweifel und Resignation
gegen Unterdrückung und Zwang

Mit dir will ich aufstehen
gegen alles, was das Leben behindert
Mit dir will ich einstehen
für alles, was das Leben fördert

Es genügt nicht
Hosanna, Hosanna zu rufen
darum sei du meine Kraft
dass ich aufstehe mit dir.

Helene Renner 2020

Was Dich noch interessieren könnte

Der 30. Mensch.

InnenZeit Das wöchentliche CoronEssay von Christian WetschkaDie Schwiegermutter des Simon lag mit Fieber im Bett. Sie sprachen sogleich mit Jesus über sie und er ging zu ihr, fasste sie an der Hand und richtete sie auf. Da wich das Fieber von ihr und sie diente ihnen…...

mehr lesen